Welt auf zwei Rädern

Muchas paquetes

Havanna

Nach drei Tagen Akklimatisierung in Fidels Hauptstadt machten wir unsere Räder startklar und verlassen vollbepackt unser Hotel in Havanna. Die Radkartons sowie die Winterausrüstung konnten wir für 13 CUC (ca. 13 $) bis zu unserem Weiterflug im Hotel “Plaza” zwischenlagern. “Ah, muchas paquetes!”, ruft uns der erste Passant entgegen und schlägt die Hände über den Kopf zusammen. Wir manövrieren unsere Schlachtschiffe durch Havannas Großstadtdschungel in Richtung Malecon, es ist erstaunlich wenig auf den Straßen los und wir kommen somit relativ schnell aus der Stadt raus. Wir fahren zuerst über die Küstenautobahn bis Mariel und wechseln danach auf die A4. Wir nutzen die Autobahnen, denn wir wollen schnell vorankommen. Da wir erst um 10.00 losgefahren sind, sind wir der Hitze voll ausgesetzt. Da rächt sich die Wahl der Autobahn, denn hier gibt es weit und breit keinen Schatten und auch nur selten Versorgungsmöglichkeiten. Wir schmieren schichtenweise Sonnencreme und kämpfen uns vorwärts. Nach 80 km sind wir völlig fertig. Unser Tagesziel haben wir nicht erreicht. 2 Burschen bringen uns in einem kleinen Dorf zu einer Casa Particular (kleine, private Unterkünfte, die in ganz Kuba immer zu finden sind), wir sind unendlich dankbar. Fazit des heutigen Tages: Wir sind viel zu spät weggefahren und wir haben viel zu wenig Wasser mit!

Hier gehts zu den Fotoimpressionen aus Kuba.

Advertisements

Juni 15, 2015 - Posted by | Kuba

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: